Foto: YURII MASLAK/ Shutterstock.com

Zertifiziert: 11. Podologie-Kongress

28. Oktober 2018 – Kongress Raum C22, 1. OG

Der 11. Podologie-Kongress ist vom Deutschen Verband für Podologie (ZFD) mit 6 Fortbildungspunkten zertifiziert. In insgesamt drei Sessions informieren unsere Referenten über verschiedene Themen im Zusammenhang mit dem Diabetischen Fußsyndrom. Bei Buchung einzelner Sessions erhalten Sie 2 Fortbildungspunkte je Session.

09.00 – 09.30 Uhr
Registrierung und Frühstück sponsored by Allpresan akademie

09.30 – 09.45 Uhr 
Begrüßung
durch Jürgen Trenkler, Deutscher Verband für Podologie (ZFD), Landesverband Bayern e.V.

Session 1

09.45 – 11.30 Uhr

Diabetische Notfälle in der Podologie Praxis

Fußprobleme sind bei Diabetespatienten sehr häufig anzutreffen. Deshalb ist es für Podologen in ihren Praxen wichtig, typische diabetische Notfallsituationen rasch zu erkennen und adäquat darauf zu reagieren. Der Vortrag gibt einen Überblick über die häufigsten Formen der Blutzuckerentgleisungen. Außerdem werden Befundkonstellationen besprochen, die für den Podologen ein rasches Handeln erfordern wie arterieller Verschluß, Osteomyelitis oder Erysipel. An Hand von Praxisbeispielen werden wir gemeinsam diskutieren, welche Befunde sie erheben können und welche Maßnahmen dann zu treffen sind.

Referentin: Dr. med. Veronika Hollenrieder
Fachärztin Innere Medizin, Zusatzbezeichnungen Diabetologe DDG und BLÄK. Seit 1993 in eigener Praxis tätig, seit 2003 Leitung des ambulanten Diabeteszentrums München-Unterhaching.

Die Diabetische Polyneuropathie - nicht nur die Füße sind betroffen

Folgeerkrankungen beim Diabetes betreffen die großen Gefäße und haben Schlaganfälle, Herzinfarkte und Durchblutungsstörungen in den Beinen zur Folge. Einen weiteren großen Komplex stellen die Nervenschädigungen dar, die durch Diabetes ausgelöst werden. Die Nervenschädigung ist fast immer beim diabetischen Fuß mit involviert, aber auch schon vor der Katastrophe diabetischer Fuß haben Patienten mit Diabetes häufig Probleme mit der Nervenfunktion. Bei diesem Vortrag wird auf die verschiedenen Formen der Polyneuropthie mit ihren mannigfaltigen Beschwerden eingegangen und Therapieoptionen und die wichtigsten Differentialdiagnosen erörtert.

Referent: Dr. med. Karl Zink
Seit 1993 Oberarzt in der Diabetesklinik Bad Mergentheim, Bereichsleiter der Fußsprechstunde.

Session 2

12.30 – 14.15 Uhr

Wenn es kracht, dann aber richtig! – Auswirkungen des Diabetes mellitus auf Nerven- und Knochenstrukturen

Fußveränderungen, ausgelöst durch eine diabetische Neuropathie, sind eine Entwicklung über viele Jahre. Vereinzelt treten sogar Spätfolgen bis hin zu einem Charcot-Fuß auf. In diesem Vortrag werden Ursachen und klinische Symptomatik in Form von Fallbeispielen, Bildern, Videos, sowie konservative/operative Therapiemöglichkeiten aufgezeigt.

Referent: Dr. med. Kiriakos Daniilidis
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie wechselte 2016 in die Technische Orthopädie – Bereich Fußfehlstellungen zum Orthopädicum Straubing-Berlin-Regensburg-München.

Wie lässt sich die Compliance von Menschen mit Diabetes verbessern?

„Ich soll mir jeden Abend meine Füße anschauen. Tut mir doch eh nichts mehr weh!“ Aus fachlicher Sicht erscheint manchmal unverständlich, dass einfach umzusetzende wichtige Maßnahmen vom Patienten nicht gewissenhaft übernommen werden. Der Vortrag behandelt überblickartig die Punkte Compliance bei Diabetischen-Fuß-Patienten, Incompliance - “Der schwierige Patient“. Ist Compliance gleichbedeutend mit Motivation? Das Verständnis, warum Patienten manchmal nicht tun, was für sie gut wäre, hilft Ansatzpunkte zum Umgang mit „schwierigen Patienten“ zu finden. Nicht zuletzt geht es im Vortrag um mögliche Strategien, die Motivation zur Fußpflege zu stärken.

Referent: Dr. Christopher Scheff
Selbständig im Bereich psychologische Beratung mit Spezialgebiet Psychodiabetologie, Referententätigkeit im Bereich Psychodiabetologie

Session 3

15.00 – 16.45 Uhr

Diabetische Kinderfüße

Diabetische Kinderfüße benötigen eine besondere Art von fußpflegerischer Behandlung. Der Vortrag vermittelt ein Basiswissen um den diabetischen Kinderfuß und worauf besonders bei der alltäglichen podologischen Behandlung zu achten ist. Darüber hinaus werden Maßnahmen zur Prophylaxe am kindlichen diabetischen Fuß besprochen.

Referentin: Anke Niederau
Ausgebildete Arzthelferin, Podologin und Lehrerin für Gesundheitsfachberufe, seit 1990 eigene podologische Praxis, freie Dozentin an verschiedenen Podologen- und Fußpflegeschulen, Fachbuchautorin.

Arzneimittel-Wechselwirkungen unter besonderer Berücksichtigung der Typ II Antidiabetika

Arzneimittelwechselwirkungen sind Veränderungen in der Wirksamkeit des Arzneimittels aufgrund einer kürzlich vorangegangenen oder gleichzeitigen Anwendung von einem oder mehreren Arzneimitteln, Nahrungsmitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln. Dabei kann die Wirkung des/der Arzneimittel verstärkt oder abgeschwächt werden. Wechselwirkungen können auftreten, im Magen-Darm Trakt bei der Aufnahme (=Resorption), in der Leber beim Umbau durch Enzyme (=Metabolisierung), beim Transport mit dem Blutstrom, bei der Wirkung und bei der Ausscheidung über die Niere und den Darm. Dr. Peter Vogg erklärt in diesem Vortrag besonders wichtige Wechselwirkungen, die auch häufig in der Praxis vorkommen. Dabei legt er den Schwerpunkt auf die neuen Medikamente, die bei Patienten mit Diabetes Typ 2 eingesetzt werden.

Referent: Dr. Peter Vogg
Pharmaziestudium in Marburg. Von 1983 bis 1991 Inhaber der Buronia – Apotheke, Kaufbeuren. Seit 1991 Inhaber der Brunnen – Apotheke, Kaufbeuren.

Herzlichen Dank an unsere Sponsoren 2018!